Antirutschmatten allgemein

   

Antirutschmatten für LKW, Bahn, Flugzeug und Schiff

Sicherheit für Fahrer, Fracht und Fahrzeug  -  Sicherheit für schwere Güter

Ob Vollbremsung, Ausweichmanöver oder Unebenheiten auf der Fahrbahn - die Ladung in LKW oder Bahn darf das nicht bewegen. Aber nur in wenigen Fällen ist die Sicherung der Ladung allein durch den Fahrzeugaufbau möglich. Deshalb gehören heute Antirutschmatten zur Standardausrüstung für jeden professionellen Transport. Sie reduzieren die erforderlichen Gesamtvorspannkräfte beim Niederzurren der Lasten und sie sorgen mit den Zurrgurten dafür, dass die Lasten eine geschlossene Einheit mit dem LKW oder dem Waggon bilden.
 
Die Verwendungen entsprechen der DIN 75410 und BGi 649 (früher ZH1/413). Sie erfüllen die Anforderungen nach VDI 2700. Unsere Antirutschmatten reduzieren Schäden an Ladegut und Fahrzeugen. Sie reduzieren die Kosten durch Minimierung des Aufwandes für Verkeilen und Niederzurren. Praxisbezogene Prüfberichte für viele Ladegüter stehen Ihnen zur Verfügung. Unsere Antirutschmatten erhöhen wirksam die Sicherheit bei Strassen-, Schienen-, aber auch bei Luft- und Seetransporten.
 
In wirtschaftlicher Hinsicht bieten die aus PUR-gebundenem Gummigranulat hergestellten Antirutschmatten klare Vorteile.
 
Sie sind in kürzester Zeit angebracht, weil sie einfach ausgerollt bzw. untergelegt werden können; das spart kostbare Ladezeit.
 
Der Gleitreibbeiwert von Antirutschmatten ist abhängig von der Materialpaarung. Um die optimale Rutschhemmung zu erzielen, müssen Kontaktflächen, also Ladung und Boden, besenrein sauber, fettfrei und trocken sein.
 

Folgende Qualitäten sind verfügbar:

  • Standardmatte 250t/m²
  • Spezialmatte 300t/m²
  • Schwerlastmatte 630t/m²

 Tipps für weitere Anwendungsbereiche:

  • Unterlage für frisch lackierte, schwere Teile

 

Unsere Antirutschmatten sind als ganze Rollen, geschnittene Rollen oder auch als Pets verfügbar.

 

Beschleunigungskräfte bei Transporten

Häufig werden die aus unsachgemäßer Ladung resultierenden Gefahren weit unterschätzt. Denn die Beschleunigungskräfte bei verkehrsüblichen Fahrzuständen erreichen annähernd das Eigengewicht der Ladung. Die Reibungskraft FReiner Antirutschmatte wirkt einer Ladungsverschiebung entgegen und wird wie folgt physikalisch beschrieben:

FR = µ . G
FG = Gewichtskraft
µ = Gleit-Reibwert
g = Erdbeschleunigung
FG . g = Massenkraft
Den Differenzbetrag zwischen Massenkraft F und Reibungskraft FR bezeichnet man als Sicherungskraft FS :
FS = F-FR
Die Sicherungskraft FSV ist die Kraft, die von den Sicherungsmittel nach vorn aufgenommen werden muss.
 
 
Das Beispiel der Grafik zeigt eine praxiskonforme Ladungssicherung für einen LKW. Die Ladung muss jedoch nur für den normalen Fahrbetrieb gesichert werden, nicht für einen Verkehrsunfall.
Zum normalen Fahrbetrieb gehören jedoch auch:
 
-Vollbremsungen - - - - - - - - - - 0,8g = 80% des Ladungsgewichtes FG
-starke Ausweichmanöver - - - 0,5g = 50% des Ladungsgewichtes FG
-schlechte Wegstrecken- - - - - 1,0g = 100% des Ladungsgewichtes FG
 

Korrekte Ladungssicherung wird durch ein Gleichgewicht der beim Fahrbetrieb wirkenden gegensätzlichen Kräfte erreicht. Die Ladungssicherung ist ausreichend, wenn die Summe der Reibungskraft FR und der Sicherungskraft FS mindestens so groß ist, wie die Massenkraft FG . Die Reibungskraft wird durch Antirutschmatten erhöht, die Sicherungskraft durch Zurrmittel und andere Sicherungsmittel. Da bei Bremsvorgängen von LKW die nach vorne wirkende Masserkraft 80% des Ladungsgewichtes (0,8 g) erreichen kann, muss die Ladung entsprechend gesichert werden.

 

1,0 G bezeichnet die Gewichtkraft der Ladung. Dementsprechend erreichen die Kräfte, die bei den verschiedenen Bewegungen

des Transportmittels auftreten, bis zu 80% dieses Wertes (LKW-Transport).

 

Die Reibungskraft, die zusammen mit der Sicherungskraft die Ladung gegen verrutschen sichert, kann durch Antirutschmatten wesentlich erhöht werden. Eine gute Antirutschmatte kann 60% und mehr der Ladungssicherung gewährleisten. Auf eine Verzurrung oder ähnliche Fixierungen darf allerdings nicht verzichtet werden.

 

Entscheidungshilfe - welche Matte ist die Richtige

 
 
Maximalbelastung*
250t/m²=
2,5N/mm²
bei 8mm Dicke
Material
Antirutschmatte auf
SBR/NBR-Basis
Farbe
Schwarz mit grünen,
hellgrünen und
gelben Farbpartikeln
Lieferform
Rollen, Platten, Zuschnitte
nach Wunsch
Dicken 3-20mm
   
Maximalbelastung*
300t/m²=
3,0N/mm²
bei 8mm Dicke
Material
Antirutschmatte auf
SBR/NBR-Basis
Farbe
Schwarz mit grünen,
hellgrünen und
gelben Farbpartikeln
Lieferform
Rollen, Platten, Zuschnitte
nach Wunsch
Dicken 3-20mm
   
Maximalbelastung*
630t/m²=
6,30N/mm²
bei 8mm Dicke
Material
Antirutschmatte auf
SBR/NBR-Basis
Farbe
Schwarz mit grünen,
hellgrünen und
gelben Farbpartikeln
Lieferform
Rollen, Platten, Zuschnitte
nach Wunsch
Dicken ab 8mm
   
* nach VDI 2700, Blatt 15, sollte die Maximalbelastung von Antirutschmatten so gewählt werden, dass 30% Verformung der Materialdicke nicht überschritten werden.
 

 Unsere Antirutschmatten sind geprüft von:

 

 

 

Drucken

© IT-GS Technical products 2021 - all rights reserved